Archiv für die Kategorie 'Unsere Initiative'

1 Stadtradeln (24.05.-13.06.)

Horst berichtet nach Auskünften von Ulrike Lenz: Das Ergebnis entspricht ungefähr dem des Vorjahres. Weil die Aktion auf die Zeit kurz vor Abschluss des Schuljahres gelegt war, haben einige Schulen nicht mit gemacht. Fazit: 2015 zum Ende der Ferien oder danach. Die Preisverleihung findet im November statt.

2 Laufende Aktivitäten

2.1 Energetische Quartierssanierung: Es gab eine Begehung der Bachstraße und der Vogelsiedlung mit Beratern der IB.SG. (kostenlose Erstberatung durch das Land). Die daraus abgeleiteten Empfehlungen werden am 03.09. im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie vorgestellt. Falls es zu einer Quartiersanierung mit Quartiersmanager/in kommt, kann die Initiative die Stadt unterstützen: Plakate kleben und aufstellen, Hauswurfsendungen, Flyer verteilen und bei Veranstaltungen in öffentlichen Gebäuden den „Saaldienst“ stellen.

2.2 Stadtentwicklungskonzept: Da eine Sitzung des UKE vor der Sommerpause ausgefallen ist, werden erst jetzt, 03.09.2014, die Themen gesammelt, die durch das Stadtentwicklungskonzept beantwortet werden sollen. Es gibt zu diesem Termin einen Vortrag zur Elektromobilität und in der nächsten UKE Sitzung im Oktober einen Vortrag zu Energiegenossenschaften.

2.3 Vortrag über oder Exkursion zur Besichtigung einer Eisheizung in Quickborn. Die Orga liegt bei Wolfgang Apel.

3 Verschiedenes

3.1 Starthilfe für neue Klima-Ini in Reinbek In Reinbek ist eine Klimaschutz-Initiative im Entstehen. Rolf Eichhorst hat uns gebeten, bei der Gründung dabei zu sein und von unseren Erfahrungen zu berichten. Wolfgang ist in Urlaub, Angelika fährt nach Reinbek.

3.2 Earth Hour: Angelika regt an, sich an der jährlich weltweit stattfindenden „Earth Hour“ zu beteiligen. An einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Stunde machen alle das Licht aus (1 Stunde lang). Ziel: Bewusstmachen des enormen globalen Stromverbrauchs und unserer Abhängigkeit von Strom. Die Klima-Ini wird unserer Klimaschutz-Managerin, Ulrike Lenz, vorschlagen, dass die Stadt sich an dieser Aktion beteiligt.

3.3 700-Jahr-Feier 27./28. 09. 2014: Es fehlt an Ideen, Energie und Manpower, um sich hier kreativ zu beteiligen.

1. Was seit dem letzten Treffen geschah

1.1 Wolfgang hat am 21./22. Feb. eine Weiterbildung des schleswig-holsteinischen Netzwerks Energie-Kümmerer mitgemacht. Das nächste Treffen für Fortgeschrittene findet am 13./14. Juni in Malente statt. Wolfgang kann diesen Termin nicht wahrnehmen, Horst fährt hin. Am 07.10. ist dann die Jahresenergiekonferenz für MultiplikatorInnen. Am 08.04. wird Wolfgang in Reinbek für einen neuen AnfängerInnenkurs einen Vortrag halten.

1.2 Am 27.03. war die Begehung der Bachstraßensiedlung und der Vogelsiedlung im Rahmen einer Starterberatung der Stadt durch die Energieagentur und die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IBSH) für eine mögliche „Energetische Quartierssanierung“. Wolfgang und Horst waren dabei, Ulrike natürlich auch.

Einige Eigentümer wurden angesprochen. In der Bachstraße heizen ca. 25 % mit Gas, der Rest hat noch die Nachtspeicherheizungen. Ideal wäre eine Kombination dieser Stromheizung mit Strom aus dem geplanten Bürgerwindpark. In der Vogelsiedlung wird überwiegend mit Gas geheizt, vereinzelt noch mit Öl. Interessant: Man kann bei einer Begehung von außen sehen, wie geheizt wird: Einfüllstutzen für Öl und in der Bachstraße Schornsteine für Gas.

Wichtiger Hinweis von Ulrike: Fördergelder gibt es für das Management der Energetischen Quartierssanierung, nicht für die einzelnen HausbesitzerInnen.

2. Stadtradeln (24.05.-13.06.2014)

Gemeinsame Aktionen mit Ahrensburg und Bad Oldesloe. Bargteheide-Land ist nicht dabei, weil hier hauptsächlich SchülerInnen radeln werden, die über die Bargteheider Schulen angemeldet sind.

Drei geplante Touren:

24. 5. Sternfahrt mit dem Rad zum Dorfmuseum Hoisdorf, (Orga: Jürgen Hentschke, ADFC).

06.06. Sternfahrt zum Stadtfest Ahrensburg (Orga für Klima-Ini + Grüne Bargteheide: Wolfgang bereitet vor, kann aber nicht mitfahren, dann evtl. Horst), Start ca. 16:00.

13.06. Sternfahrt zum Stadtfest Bad Oldesloe (Orga noch offen)

Zur Werbung:Stand der Klima-Ini auf dem Bargteheider Wochenmarkt am 9., 16. und 23. Mai. (Orga: Wolfgang und Horst)

Die Flyer dafür lässt Ulrike drucken, außerdem 2 Ausdrucke DinA2 für Plakataufsteller.

Abschlussveranstaltung der Stadt Bargteheide mit Preisverleihung später im Herbst.

3. Tag der Erneuerbaren Energien 10.05. 2014

Aktionen in Bargteheide:

-12:00 Grußworte zum Tag der Erneuerbaren Energien und Start der Stadtradel-Saison in Schleswig-Holstein vom Bürgermeister und vom ADFC Schleswig-Holstein bei Radsport Runge mit Codierungsaktion für Fahrräder

-15:00 Öffentlicher Vortrag der Kampagne „Haus sanieren – profitieren!“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) (www.sanieren-profitieren.de) für private Hausbesitzer, mit Verlosung von 5 Gutscheinen für einen vereinfachten Energiecheck des eigenen Hauses. Ziel der Kampagne ist es, HausbesitzerInnen mit einem niedrigschwelligen Erstberatungsangebot zur energetischen Sanierung ihrer Immobilie zu motivieren. Außerdem soll das örtliche Handwerk gestärkt werden.

Die Stadt liefert noch im April für die Werbeaktion: 20 Großplakate DinA 1 zum Aufstellen in Bargteheide und Umland (Klima-Ini),  30 Plakate DinA3 zum Verteilen in Geschäften (Klima-Ini), 500 Handzettel für die Marktstände (Klima-Ini) und zum Verteilen in den Hausbriefkästen der Vogelsiedlung und der Bachstraße (Mitglieder des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Energie)

Plakate kleben: Horst und Hendrik am 25./26. April

4. Verschiedenes

Öffentliche Vorträge erst wieder nach der Sommerpause

Windenergie in Bargteheide: Zu den Komplikationen beim Genehmigungsverfahren und den sich andeutenden Unsicherheiten in der Politik: Für die Klima-Ini wäre es ein GAU, wenn die Stadt sich aus dem Projekt zurückziehen würde und das Feld privaten Investoren überlassen müsste. Dann hätten wir womöglich die WEA, aber keine Vorteile davon.

Abwesenheiten: Wolfgang Apel 16.04. – 02.05. und Ulrike Lenz 18.04. – 02.05. Alles Werbematerial für Stadtradeln und TEE muss deswegen vor Ostern fertig sein.

Nächstes Treffen der Klima-Ini wird später per Doodle festgelegt.

1. Stadtradeln

Das Ziel der diesjährigen Stadtradelaktion – mehr als 1000 Anmeldungen und mehr als 100 000 geradelte km – ist bereits vor Abschluss der Eingabefrist mit mehr als 200 000 gefahrenen Kilometer erreicht. Um insgesamt eine noch größere Akzeptanz und Motivation zu erreichen, wird für die Veranstaltung im nächsten Jahr vorgeschlagen:

  • Koordination der Teilnahmewochen mit Ahrensburg, Bad Oldesloe und Bargteheide
  • Gemeinsame Teilnahme von Bargteheide und Bargteheide Land
  • Wie in diesem Jahr Organisation einer Sternfahrt dieser Städte
  • Begleitende Berichte und Informationen durch Internetanimationen

2. Öffentliche Vorträge

In der Zeit zwischen 28.Oktober und 15. November wird es im Stadthaus einen Vortrag zum Thema – „Smart Country“ in Bargteheide – geben. Die Vorbereitungen hierzu soll auf dem nächsten Treffen der KlimaIni getroffen werden. Vielleicht können im Rahmen einer Pressenotiz kurz vor dem Veranstaltungstermin Quellen zu Beispielregionen genannt werden.  Ziel des Vortrags ist es eine Vorstellung davon zu erhalten,

  • was ein „Smart Country Konzept“ bedeutet
  • welche Elemente dazu gehören
  • wie man darin elektrische Fußbodenspeicherheizungen einbauen kann
  • wo die Probleme liegen
  • ….

Wolfgang hatte sich vorab bereit erklärt einen Vortragsraum bei der Stadt zu buchen.

3. Klimaschutzkonzept für Bargteheide

Im Rahmen des Klimaschutzkonzepts für Bargteheide soll im nächsten Jahr wieder ein Tag der Erneuerbaren Energien veranstaltet werden, an dessen Durchführung sich auch wieder die KlimaIni beteiligen will.

4. Nächstes Treffen

Mi., 16.10.2013, 19:30 Uhr im Utspann

Viele Fahrräder werden entwendet oder auch missbräuchlich genutzt. Um wirksam dem Fahrraddiebstahl und dem „Borgen“ vorzubeugen, sollten Sie Ihr Fahrrad oder andere Gegenstände codieren lassen.

Die Klimaschutzinitiative Bargteheide empfiehlt allen Radlern und Radlerinnen, ihr Fahrrad codieren zu lassen. In Bargteheide gibt es eine Codierungsaktion am 17. August in der Zeit von 9 bis 13 Uhr bei Radsport Runge in der Rathausstraße 6. Das Anbringen der bundeseinheitlichen Code-Nummer kostet pro Fahrrad oder Fahrradanhänger 12 Euro. Kaufbeleg und Personalausweis sind mitzubringen und bereitzuhalten. Weitere Informationen erhalten Fahrradfreunde auch im Internet auf der Homepage des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) unter www.fahrradcodierer.de.

„Das ist eine gute Vorbereitung für die Teilnahme an der Aktion ›Stadtradeln‹“, sagt Wolfgang Apel von der Klimaschutzinitiative. Beim „Stadtradeln“ geht es darum, dass möglichst viele Menschen drei Wochen lang ihr Auto stehen lassen und mit dem Fahrrad fahren. In Bargteheide findet diese Aktion des Klimaschutzbündnisses in der Zeit 24.08. bis zum 13.09 statt. Anmelden kann man sich im Internet unter www.stadtradeln.de/bargteheide2013.html oder direkt am Stand der Klimaschutz-Initiative auf dem Bargteheider Wochenmarkt am 9. und 16. August 2013.

1. Öffentliche Vorträge

Der Vortrag von Thomas Laasch, „Sanieren ohne Schimmel“ am 4. Juni war erfoglreich: Guter Vortrag, viele Fragen, ca. 80 Besucher*innen, auch Fachleute.

Aus einem längeren Gespräch über weitere Themen kristallisierte sich heraus: Die Zukunft der Stromversorgung mit den Unterpunkten: – Endlichkeit des uneingeschränkten Stromverbrauchs – Speichermöglichkeiten von Strom – Zentrale oder dezentrale Erzeugung und Verteilung (riesige Offshore-Windparks und neue Netze quer durch die Landschaften oder regionale Lösungen) – Nicolas Paech, Prof. aus Freiburg: Klimawandel – was heißt das für unseren Lebensstil? Wolfgang recherchiert in diese Richtung nach Themen und Referenten und macht Vorschläge.

2. Stadtradeln

Flyer sind im Druck, Plakate werden in Auftrag gegeben. Wolfgang holt sie im Rathaus ab. Marktstand der Ini am Fr 9.8. und Fr 16.8., 14:00 – 16:00 Uhr (Wolfgang, Thomas, Horst). Möglichkeit zur Anmeldung am Stand (Constanzes Tablet). Aufsteller mit Plakat. Flyer zum Auslegen und und Plakate zum Aushängen werden in Geschäften, öffentl. Gebäuden, evtl. Banken und Fitnessstudios verteilt (Ulrike, Wolfgang, Angelika). ADFC-Aktion Codierung von Fahrrädern am 17.08. 9:00 – 13:00 Uhr bei Fahrrad Runge, Rathausstraße (Wolfgang, Horst, Hendrik). Radler-Stars nach wie vor dringend gesucht: 3 Wochen „kein Auto von innen“. Anmeldung individuell unter „Stadtradeln/Bargteheide/2013/“, beim einem Team. Ziel: 1000 Leute mitmachen, je 100 km = 100 000 km für Bargteheide!

3. Verschiedenes

Wolfgang beantragt im Rathaus (Frau Verblow), dass die Klima-Ini in die Vereinsliste der Stadt aufgenommen wird; wir erhalten dann Einladungen für den Neujahrsempfang, das Stadtfest usw. Bürgerwindpark: Interessenten können sich bei Herrn Teschke auf eine Liste setzen lassen. Öffentlicher Aufruf erfolgt, wenn alles startklar ist.

NÄCHSTES TREFFEN: Mi. 18.09., 19:30 Uhr im Utspann

Das Wichtigste zuerst: Unsere Initiative heißt ab sofort nicht mehr „Bürger für Klimaschutz in Bargteheide“, sondern „KLIMASCHUTZ-INITIATIVE BARGTEHEIDE“. Grund: Es wurde kritisiert, dass nur die männliche Form verwendet wird. Da wir uns auf keine Varianten einigen konnten, beschlossen wir (einstimmig!) die obige Formulierung.

TOP 1 Vortrag Laasch über Wärmedämmung am 4. 6.

Titel: Sanieren ohne Schimmel. Plakate sind gedruckt (40 Stck.). Plakate kleben: Mo 27.05. ab 14:00. Plakate aufstellen: Dienstag, 28.05. Presseerklärung: Bis 30.05. raus. Einladung per e-mail bzw. Briefpost an „lokale Experten (Hausbesitzer, die beim Tag der EE mitgemacht haben oder mitmachen wollten). Plakate einsammeln: Mi 05.06. ab 18:00.

TOP 2 Stadtradeln 24.8. – 13.9.2013

Ulrike Lenz teilt mit: Die Stadt ist mit Beschluss der Stadtvertretung am 16.05. dem Klimabündnis beigetreten. Flyer mit möglichst allen Terminen noch vor den Sommerferien, also bis 21.06. Erste Presseerklärung anlässlich der Pressekonferenz vor der Juni-Sitzung der Stadtvertretung. Ziel 2013: 100 000 km, 1000 TN (2012: 70 000, 700). Stadtradelstars finden, die 3 Wochen pressewirksam „kein Auto von innen sehen“. Aktion „Fahrräder codieren“ mit dem ADFC, möglichst auf Gelände Fahrrad Runge. Marktstand der Ini Freitag 09.08. und Fr. 16.08., 14:00 – 16:00 mit Möglichkeit zum Anmelden per Internet. Eröffnungsradtour am 24.08. 10:00. Radtour der Klima-Ini So 01.09., 11:00 Markt.

TOP 3 Sonstiges

Neuer Name (s.o.). Anregung Wolfgang: Internet-Platform zur BürgerInnenbeteiligung zu Projekten in Bargteheide etablieren, wie unter www.politik.de möglich. Nils erinnert daran, dass nach reger Beschäftigung mit EE auch die anderen E’s wieder ins Blickfeld rücken sollten: Energie sparen und Energie effizient nutzen.  Nächstes Treffen der Klima-Ini: Di 23.07. 2013, 19:30 im Utspann.

Anwesend: Wolfgang Apel, Thomas Fischer, Ulrike Lenz, Horst Loebus, Nils Schneider, Angelika Schildmeier, Cornelia Schoska

Protokoll: Angelika Schildmeier

Tag der Erneuerbaren Energien 20.04.2013

11 Bürgeri*innen haben ihre Häuser zur Verfügung gestellt.
Ulrike Lenz liefert einen Flyer mit Liste der Adressen und Stadtplan (mit Hinweis auf Vortrag Laasch 04.06.), liefert Plakate und Aufsteller für die 11 Häuser, aufzustellen am TEE, stellt den Flyer auf die Interntseite der Stadt. Nils Schneider stellt Materialproben als Anschauungsmaterial zur Verfügung (Wolfgang und Angelika liefern die Gläser dazu). Wolfgang Apel und Horst Loebus kleben die Plakate und verteilen Aufsteller und Anschauungsmaterial an die 11, verteilen Flyer, Horst sammelt nach dem 20.04. die Plakatständer ein und bringt sie zu Nils. Thomas stellt die Infos auf die Homepage der Ini.

Informationsvortrag über Hausdämmung

Am 04.06.2013 Vortrag v on Herrn Laasch zum Thema „Sanieren ohne Schimmel!“  Thomas entwirft Plakat.  Horst prüft Druckpreise alternativ für Din B 2 oder 2 X A 3.  Ulrike Lenz kopiert. Idee: Die Bürger*innen, die ihr Haus energetisch saniert haben (siehe TOP 1, TEE), werden als Praxis-Experten dazu gebeten („Expertentisch“).

Stadtradeln 24.08. – 23.09.2013

Ideen zum Begleitprogramm: Slogan (sinngemäß): letztes Jahr 7 000 km, dieses Jahr schaffen wir 10 000, Fahrradläden einbinden: Fahrräder gemeinsam reparieren, kodieren, Aktion „verkehrssicheres Fahrrad“ mit Polizei, Radtour mit Neubürgern (wie schon 2012), Hilfen zum anmelden auf Markt stand der Ini (Zettel oder mit Tablets), Fahrradantrieb für Musikanlage am Marktstand, Weniger Flyer auf die Fahrräder am Bahnhof, Elektronische Anzeigentafel ans Rathaus für Stand der gefahrenen km.

Verschiedenes

Zur Umsetzung des Klimaschutzkonzepts: Ulrike Lenz informiert über den Beschluss des Projektausschusses Energie (PAE) vom 19.03.2013. Im Rahmen des Teilprojekts „Energetische Sanierung städtischer Liegenschaften“ wird umfangreiches Datenmaterial erhoben. Damit können die Gebäude auch langfristig intelligent und damit Kosten sparend bewirtschaftet werden. Außerdem wurde der Beitritt der Stadt zum Klimabündnis beschlossen, zunächst für 1 Jahr.

Mi 22.05. 10:00 Uhr: Eine kleine Delegation der Stadt (Verwaltung, Mitglieder des PAE, Wolfgang Apel für die Klima-Ini) fährt nach Kiel zur Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen. Thema: Fördermöglichkeiten für energetische Quartierssanierung und andere Projekte, mit Beispielen aus der Praxis. Wolfgang klärt, wer noch mitfahren kann (Angelika ist interessiert).

Neues Förderprogramm für „kleine“ Vermieter und Selbstnutzer von Wohnungen: http://www.schleswig-holstein.de/IM/DE/StaedteBauenWohnung/Wohnraumfoerderung/KleineVermieter/KleineVermieter_node.html

Die Grünen haben angeboten, dass die Klima-Ini sich im neuen Kreisbüro im Bahnhof treffen kann (kostenlos). Evtl. nach der Kommunalwahl 26.05.2013?

Nächstes Treffen der Klima-INI

Dienstag 14.05. 19:30 im Restaurant Utspann

Anwesend: Wolfgang Apel, Horst Loebus, Thomas Fischer, Ulrike Lenz, Nils Schneider, Angelika Schildmeier

Protokoll: Angelika Schildmeier

1. Tag der Erneuerbaren Energien 2013
Frau Lenz wird eine Pressekonferenz am 15.3.2013 im Rathaus haben. Dort stellt sie ein gemeinsames Plakat vor und händigt eine ausführliche Presseinfo aus. Derzeit haben wir bereits etwa 20 Adressen von Haushalten, die bereit sind Interessierte am Tag der Erneuerbaren Energien (TEE) in ihre Häuser zu lassen. Plakataufsteller, wenn klein vorhanden, sollen auf der Straße zusätzlich zu 5 bunten Luftballons die Häuser markieren, deren Adressen auch im Internet veröffentlicht sind.

2. Ergebnisse des PAE vom 23.1.2013
Von den 5 beschlossenen Maßnahmen zur Förderung ist bisher nur der „Fifty-Fifty“ Vorschlag gestellt. Bei anderen gibt es noch Nacharbeitsbedarf.

3. Öffentliche Vorträge 2013
Herr Thomas Laasch ist mit einem Vortrag zur Dämmung einverstanden . Es soll ein Termin am 4.6.2013 realisiert werden. Mögliches Thema: „Sanieren ohne Schimmel!“. Stadthaus großer Saal.

4. Stadtradeln 2013
Das Stadtradeln findet dieses Jahr vom 24. August bis zum 13. September statt. Der PAE hatte der Teilnahme grundsätzlich zugestimmt. Da beim Klima-Bündnis die Zuschüsse wegfallen, wird wohl eine Teilnahmegebühr fällig werden. Auf Bargteheide als derzeitiges Nicht-Mitglied kämen Kosten von 900 € zu. Diese Last kann vermindert werden, wenn Bargteheide Mitglied wird für 200 € im Jahr . Die Mitglieder zahlen dann nur 600 € Beitrag. Ein entsprechender Antrag könnte noch als Tischvorlage für den PAE gestellt werden.

5. Energetische Quartierssanierung
Wolfgang Apel hat die Foncia-Wohnungsverwaltung auf Fördermöglichkeiten für die Stormarner Straße hingewiesen, da die Stadt Bargteheide über alle notwendigen Grundvoraussetzungen verfügt. Auf Antwort wrd gewartet.

Anwesend: Wolfgang Apel, Horst Loebus, Ulrike Lenz, Nils Schneider, Thomas Fischer

1. Tag der Erneuerbaren Energien 2013

Frau Lenz wird ein die städtischen Gremien den Vorschlag einbringen, auch 2013 wieder den Tag der EE zu veranstalten. Schwerpunkt: Energetische Verbesserungen im privaten Wohnungsbestand. Private Hauseigentümer oder Mieter, die energetische Verbesserungen durchgeführt haben, zeigen und erklären diese interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern. In Frage kommen Maßnahmen aus den Bereichen – Energie sparen – Energie effizient nutzen – erneuerbare Energien verwenden.  Gedacht ist an 20 Haushalte im ganzen Stadtgebiet. Öffentlichkeitsarbeit: Tagespresse mehrstufig ab März, Plakate DIN A 3 in Geschäften und öffentlichen Gebäuden, Kleine Stadtpläne mit den teilnehmenden Häusern zum Mitnehmen, Plakataufsteller vor den Häusern der Teilnehmer. Die Stadt übernimmt die Gestaltung des Werbematerials und die Pressearbeit. Die Ini verteilt Werbematerial und sucht die 20 Haushalte.

2. Klimaschutzkonzept (KSK)

In der neuen Statdvertretung ab Mai 2013 wird es wahrscheinlich statt des bisherigen PAE (Projektausschuss Energie) einen Ausschuss UKE geben (Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie). Wie geht es dann weiter mit der Lenkungsgruppe? Die Initiative spricht sich dafür aus, die Lenkungsgruppe als separates Gremium weiter zu führen. Die Lenkungsgruppe erfüllt die im KSK empfohlene „Vernetzung von wichtigen Akteuren“ (A2 im Maßnahmenkatalog). Wolfgang schlägt dem Vorsitzenden des PAE vor, diese Frage bei einer der beiden Sitzungen des PAE bis zur Kommunalwahl zu beraten (23.01.2013 und März 2013).

3. Öffentliche Vorträge 2013

Vorgeschlagen sind: – Eisheizung, Vortrag und/oder Exkursion – Wärmedämmung im Bestand; Problem bisher: Referent/in soll neutral sein (keine Firma mit eigenen kommerziellen Interessen) und darf nicht viel kosten. – noch mal Besuch einer Windkraftanlage – Fördermöglichkeiten energetischer Sanierung (Referent/in kfw oder Raiffeisenbank?)

Anwesend: Wolfgang Apel, Horst Loebus, , Stephan Linz, Ulrike Lenz, Cornelia Schoska, Nils Schneider, Jens Peter Meyer, Angelika Schildmeier. Gesprächsleitung: Wolfgang. Protokoll: Angelika

admin

Eine eigene Kleinwindanlage?

Wer träumt nicht vom Strom aus dem eigenen Garten? Diesen Herbst setzt die „Klimaschutz Initiative“ ihre Vortragsreihe zu aktuellen Themen des Klimaschutzes fort und setzt ganz neue Akzente:

„Die eigene Kleinwindanlage zur Stromversorgung – was muss ich beachten?“

Am Montag den 22. Oktober um 19:30 Uhr im Stadthaus Bargteheide wird uns Tobias Landwehr vom Bundesverband der Kleinwindanlagen in das Thema einführen. Insbesondere werden die Möglichkeiten und Grenzen der privaten Windnutzung in kleinen Anlagen auf dem eigenen Grundstück erklärt.

Mit Kleinwindanlagen kann die dezentrale Energieversorgung vorangetrieben werden. Natürlich ist nicht jeder Standort geeignet. Aber immerhin hier im Norden, in Bargteheide, weht uns ja häufig der Wind kräftig um die Ohren. Die Anschaffungskosten liegen, je nach Größe der Anlage, im bezahlbaren Bereich zwischen 3000 und 5000 € pro installiertes Kilowatt Nennleistung. Für die private Nutzung sind auch kleine Anlagengrößen sinnvoll. Da die staatliche Förderung jedoch nur gleichgroß zu großen Windkraftanlagen ist, max. 9,2 Ct/KWh, liegen die Amortisierungszeiten deshalb eher bei 15 bis 25 Jahren. Doch was soll man sonst machen, wenn das eigene Haus für Photovoltaik ungünstig liegt und man eigenen, regenerativ erzeugten Strom nutzen will?

Natürlich sind baurechtliche Vorgaben zu beachten und der Nachbar soll durch Schattenschlag und Lärm nicht belästigt werden. Aber gerade in Außenbereichen von Gemeinden sind oft gute Bedingungen vorhanden. Bei besonders kleinen Anlagen ist auch eine genehmigungsfreie Aufstellung denkbar.

Nächste Einträge »