Um neue Lösungen für die nachhaltige Nutzung erneuerbarer Energien geht es in einem Vortrag am Donnerstag, dem 7. November, um 19:30 Uhr im Stadthaus Bargteheide. Auf Einladung der Klimaschutz-Initiative Bargteheide stellt Dr. Torsten Hammerschmidt das Projekt „Zukunftsnetze/Smart Country“ vor.

Der Strom aus den vielen neu entstandenen Anlagen für regenerative Energie wie Photovoltaik, Wind oder Biogas stellt besondere Anforderungen an die Stromnetze. Wir brauchen nicht nur mehr Netzkapazität. Um die Spannungsschwankungen auszugleichen und um zu viel erzeugten Strom zu speichern, sind innovative Lösungen gefragt. Genau darum geht es in dem Projekt „Zukunftsnetze/Smart Country.

Unterschiedliche innovative Konzepte wurden geprüft; die aussichtsreichsten davon wurden in einem Demonstrations-„Smart-Grid“ in einer ländlichen Region in Rheinland-Pfalz aufgebaut und getestet:

  • Verstärkter Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik
  • Stromspeicher auf der Basis von gespeichertem Rohbiogas
  • Spannungsregler in der Mittelspannung, an den Ortsnetzstationen und am Hausanschluss von Netzkunden
  • Neuartige Netzstrukturen, wie „Stromautobahnen“ in der Mittelspannung

„Smart Country“ wurde unter der Leitung von Dr. Hammerschmidt bei der RWE Deutschland AG durchgeführt. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.