RKastner

Ziele

„Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen…“ Grundgesetz Artikel 20a

Die „Klimaschutz-Initiative Bargteheide“ setzt sich ein für:

  • nachhaltige Reduktion klimaschädlicher Schadstoffemissionen entsprechend den Zielen des Weltklimarats (IPCC)
  • Unabhängigkeit von  den knapper werdenden fossilen Brennstoffen sowie von nuklearer Energie
  • Unabhängigkeit von den großen Energiekonzernen
  • Ausbau und Förderung der Nutzung erneuerbarer Energie und Förderung von Energie sparenden Maßnahmen.

Der Weg zur Verwirklichung der Klimaschutzziele führt über „3 E“:

  • Energie sparen (z.B. durch Wärmedämmung von Gebäuden, Einsatz Energie sparender Geräte, Aufbau eines Öffentlichen Personennahverkehrssystems, Beratung und Schulung zur Verhaltensänderung)
  • Energieeffizienz (z.B. durch Kraft-Wärmekoppelung,  Fernwärme, Energiemix, Entzerrung der Verbrauchszeiten, Speicherung und Transport von Energie)
  • Einsatz erneuerbarer Energie (z.B. Solarthermie, Photovoltaik, Biogas, Windkraft, Erdwärme)

Die Stadt Bargteheide soll ihren Beitrag zum Erreichen der oben genannten Ziele in ihrem Einflussbereich leisten und so den Anschluss an andere Klimaschutzprojekte finden, die in der Region, in Deutschland, in Europa und weltweit gestartet wurden.

Im Idealfall wird Bargteheide eine „100-Prozent-Region“ (d.h. es wird  so viel Energie in der Region erzeugt, wie dort auch verbraucht wird).

Klimaschutzmaßnahmen beleben auch die regionale Wirtschaft, insbesondere die Landwirtschaft und das Handwerk.

Die Initiative wendet sich an Bürgerinnen und Bürger jeden Alters in Bargteheide und Umland, an ortsansässige Betriebe, Landwirte, Vereine und Verbände, Stadtverwaltung, Kommunalpolitiker und -politikerinnen, Schulen, sonstige Institutionen.

Die Initiative fordert die Stadtvertretung auf:

  1. ein zertifiziertes Gutachterbüro mit der Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts zu beauftragen. Das Konzept soll nach den Maßgaben des Förderprogramms „Erstellung von Klimaschutzund Teilkonzepten“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.bmu-klimaschutzinitiative.de) erarbeitet werden. Es beinhaltet:  Energie- und CO2-Bilanzen, Potenzialabschätzungen, Minderungsziele, Maßnahmenkataloge und Zeitpläne für die Bereiche öffentliche Liegenschaften, private Haushalte, Handel und Gewerbe, Verkehr und Grünflächen.
  2. eine Stelle einzurichten, in der alle Interessierten Informationen zu den Klimaschutzzielen und ihrer Umsetzung erhalten können („Klimabüro“,„Haus der Energie“ o.ä., hierzu liegt ein Antrag der Pfadfinder vor.)
  3. Anreize (auch materielle) zu schaffen, um möglichst viele Bargteheiderinnen und Bargteheider für eine Umsetzung der „3 Ezu gewinnen.

Die Initiative übernimmt die Aufgaben:

  • die öffentliche Debatte zum Klimaschutz in Bargteheide anzustoßen und zu organisieren
  • durch Veranstaltungen, Informations-Material, Pressearbeit und über ihre  Website www.klimaschutz-bargteheide.de die Bargteheiderinnen und Bargteheider zu informieren
  • interessierte Personen und Institutionen miteinander ins Gespräch zu bringen
  • die Aktivitäten in Bargteheide mit denen anderer Kommunen zu vernetzen.

Die Initiative appelliert  an alle Bargteheiderinnen und Bargteheider sich aktiv und engagiert an der Umsetzung der Klimaschutzziele in Bargteheide zu beteiligen.

Bargteheide, den 21. April 2010

(Zuletzt geändert am 21.5.2013.)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.